Bindung

„Ein Kind will umsorgt sein, sich geborgen und angenommen fühlen, damit es gedeihen und sich seinen Möglichkeiten entsprechend entwickeln kann.“ (Largo, 1999, S. 95)

 

Die Eingewöhnungsphase gibt uns die Möglichkeit eine emotionale Bezugsnähe zum neuen Kind aufzubauen. Im Vorfeld lernen wir in einem Erstgespräch die Eltern und das Kind kennen und tauschen uns über den Tagesablauf, Vorlieben, etc. aus. Das Kind wird in der ersten Zeit vorrangig mit einer Erzieherin die Kita kennen lernen und mit ihr den Tagesablauf gestalten. Dabei ist uns wichtig, dass ein Elternteil in der Anfangszeit den Weg des Kindes begleitet. In Absprache mit uns Erzieherinnen schauen wir individuell, wie lange es die ersten Tage bleibt. So werden die Trennungsphasen nach und nach länger und das Kind gewöhnt sich in Ruhe und seinem eigenen Tempo ein.

 

Durch die Befriedigung der jeweiligen körperlichen und psychischen Grundbedürfnisse des Kindes und des Erlebens einer vertrauensvollen und zuverlässigen Bindung zur Erzieherin hat das Kind eine gute Vorraussetzung aus seiner eigenen Neugierde heraus aktiv zu werden und sein neues Umfeld zu erkunden. Meist wird die Erzieherin, die mit dem Kind die Eingewöhnung gestaltet hat, zur Bezugserzieherin und die enge Verbindung bleibt über die Jahre, die das Kind in unserer Einrichtung ist, bestehen.

Kita Bärenhöhle Recke